Von den Anfängen bis heute

die Entwicklung unseres Betriebes

 

 

 

 

 

Wie alles begonnen hat und wie sich das Unternehmen bis heute entwicklet hat, können Sie in der Timeline verfolgen.

 

1938

 

Karl Krumm beginnt

das Holzrücken mit

Pferden im staatlichen

Forst als Nebenerwerb

zur Landwirtschaft

 

2016

...

 

2009

 

Bau einer Unterstellhalle

mit einer Waage

bis 60t sowie

Anschaffung von zwei

Claas Jaguar 950

Häckslern

 

2007

 

Anerkennung als Ausbildungsbetrieb für

den Beruf

"Fachkraft für Agrarservice"

 

 

Im Laufe der Jahre

stieg die

Mitarbeiterzahl in

unserem Betrieb stetig.

2007 sind 8 Mitarbeiter ständig und ca. 20 Saisonkräfte bei uns beschäftigt. Ab September 2007 verstärkt der

erste Auszubildende

unser Team

 

2005

 

Durch einen Großbrand

wird die komplette neue Maschinenhalle mit Werkstatt

und fast der gesamte Fuhrpark zerstört. Umgehend erfolgt der Wiederaufbau (Fertigstellung Juli/August 2006) sowie die Neuanschaffung des

Fuhrparks.

 

2002

 

Errichtung einer

zweiten Maschinenhalle

mit Werkstatt und Verlagerung des

gesamten Betriebes in

den Sandgrubenweg

 

 

2001

 

Nach Anfertigung eines speziellen Hanfhäckselvorsatzes

für Mähdrescher wird mit dem Hanfdreschen begonnen und ist in ganz Deutschland im

Einsatz

 

 

 

1996

 

 

Da sich der Betrieb ständig vergrößerte und auch der Fuhrpark immer umfangreicher wurde, beschloss man

eine Maschinenhalle im Sandgrubenweg zu bauen.

 

 

 

Anfang der

90er

 

Nach Übernahme der Dreschfläche

von einem benachbarten Lohndrescher wird ein Großmähdrescher angeschafft. Immer mehr Kunden kommen hinzu

und innerhalb von zwei Jahren

verdoppelt sich die Dreschfläche,

weshalb ein zusätzlicher

Mähdrescher angemietet wird.

 

1988

 

 

Bau einer Maschinenhalle

in der Ortsmitte von Oberstetten

 

 

Mitte der 80er

 

Erwerb eines gezogenen

2-reihigen Maishäckslers,

der auch für Lohnarbeiten eingesetzt wird; gleichzeitig

wird mit dem Hochdruckballenpressen

begonnen

 

1980

 

 

Erwerb eines zweiten Forstschleppers und Einstellung einer Aushilfskraft

 

1972

 

Kauf eines voll

ausgerüsteten Forstschleppers, da

sich die Arbeit im Wald immer mehr anhäufte

 

1952

 

 

Kauf des ersten Schleppers, der auch für die Arbeiten im Wald eingesetzt wird

 

1965

 

 

Nach Anschaffung des ersten Mähdreschers wird mit dem Lohndreschen begonnen

 

1992

 

 

Anschaffung eines

selbstfahrenden Häckslers zum

Mais- und Grashäckseln.

Gleichtzeitig gelingt auch auf

anderen Gebieten wie Getreidesäen, Maissäen,Maishacken,

Großballenpressen

und komplette Silierkette

ein guter Einstieg